Wer über einen älteren TV verfügt, der muss beim Systemwechsel von DVB-T zu Hilfsmitteln greifen, denn anders wird es nicht klappen. Sollte man sich dagegen für Samsungs neueste Fernseher entscheiden, wozu auch die 4K-Modelle gehören, bekommt man DVB-T2 direkt im Tuner integriert. Das hat der Konzern in Berlin zumindest offiziell angekündigt.

Samsung setzt beim Tuner direkt auf DVB-T2

Wie der südkoreanische Hersteller auf einer Veranstaltung in Berlin erklärte, wird man alle neuen Fernseher in 2015 mit DVB-T2 ausstatten. Zudem verstärkt man das Engagement in Sachen 4K deutlich. Waren im vergangenen Jahr (je nach Zählweise mit oder ohne Sondereditionen) 15 verschiedene Modelle auf dem Markt, sollen es in diesem Jahr bereits rund dreimal so viele werden. Es bleibt fraglich, ob Masse statt Klasse aber wirklich gewünscht wird.

Bis April will man 80 Prozent des Line-ups veröffentlicht haben und den Einstiegspreis bei UHD-Geräten auf 700 Euro (40 Zoll) gesenkt haben. Das neue DVB-T2 rückt dann ab Mitte 2016 in den Fokus, wenn es zum Systemwechsel kommt. Bis Ende 2018 soll DVB-T2 dann in den Regelbetrieb gehen und DVB-T ablösen. Die neue Modulation ermöglicht eine bessere Datenübertragung und mit HEVC/H.265 eine effizientere Kompression.

[heise]