Nachdem wir auf der IFA 2013 bereits erstmals die Möglichkeit hatten, mit nahezu allen verfügbaren und auch noch in den Startlöchern stehenden Ultra HD Fernsehern zu liebäugeln, hatten wir nun endlich die Gelegenheit, unseren ersten Ultra HD Fernseher etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Bei unserem ersten Testobjekt, mit dem wir die letzten zwei Wochen intensiv Zeit verbracht haben, handelt es sich um den Samsung UE55F9090.

Dieser ist bereits seit geraumer Zeit im Handel erhältlich und wird auf der Samsung Homepage mit einem Preis von 3.499 Euro geführt. Wenn man sich die Preise vom Anfang dieses Jahres einmal zu Gemüte führt, so könnte man ihn schon fast als erschwinglich bezeichnen, zumal der Preis in den nächsten Monaten sicherlich abermals purzeln wird. Dennoch ist er im Vergleich zu einigen Konkurrenten, vorzugsweise aus Fernost, natürlich kein Schnäppchen. Dafür hat er aber auch eine Menge zu bieten, wie ihr nachfolgend im Samsung F9090 Test erfahrt.

Dies ist ein subjektiver Test ohne Hinzunahme von Auswertungsprogrammen. Wir testen den Fernseher und das, was das menschliche Auge wahrnehmen kann und bewerten dies aufgrund unserer Wahrnehmung. Natürlich kann das Bild im Nachhinein noch optimiert und auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Zudem können externe Geräte das Bild zusätzlich verbessern.

Samsung UE55F9090 Test

Samsung UE55F9090 Bild

Das Objekt der Begierde! Der Samsung F9090 im Test. Bitte fühlt euch von diesem Bild nicht beleidigt 🙂

Design: Nicht nur der erste Eindruck überzeugt

Die Kamera des Samsung F9090

Die Kamera des Samsung F9090

Als der 4K-TV angeliefert wurde, hätten wir ihm natürlich am liebsten direkt den Karton vom Leib gerissen und ihn an Ort und Stelle ausprobiert. Da die Verpackung aber Eigentum von Samsung ist (ja, dem Karton geht’s gut 🙂 ) hat diese Prozedur ein wenig länger gedauert. Trotzdem ging der Aufbau ziemlich schnell und geschmeidig vonstatten und der erste Eindruck vom F9090 im ausgeschalteten Zustand war erstklassig.

Wir bereiteten also die komplette Hardware vor und drückten nach dem Einlegen der Batterien freudestrahlend auf den kleinen roten Knopf auf der Fernbedienung.

Schon während des Setups wird deutlich: Das Ding hat einiges unter der Haube. Nicht zuletzt wegen dem Quad-Core-Prozessor, der den gesamten Steuerungs- und Navigationsablauf äußerst flüssig und verzögerungsfrei meistert. Bevor wir uns jedoch in diesem Test der Hardware detailliert widmen, wollen wir zu allererst auf das äußere Erscheinungsbild des 55 Zöllers eingehen.

Samsung UE55F9090: Ein TV in edlem und hochwertigem Gewand

Samsung F9090 TestSo oder so ähnlich würden die meisten die Schale des Samsung F9090 beschreiben, wenn Sie ihn das erste Mal sehen. Wir schließen uns dem an! Im Datenblatt wird das Design als Silberkristall deklariert und tatsächlich wirkt er auch so. Abgesehen von dem Standfuß, der gegen den Rest des Fernsehers etwas klobig wirkt, ist der 55 Zöller in Sachen Optik definitiv an der obersten Spitze der Nahrungskette wiederzufinden.

Der dünne metallische Rahmen, der schöne Kontrast zwischen silber und schwarz  und der Verzicht auf billig anmutendes Plastik/Plastikoptik, was in dieser Preisklasse auch ein absolutes No-Go darstellen würde, machen den Fernseher auch ohne Inhalt auf dem Screen zu einem Hingucker.

Samsung F9090 Rückansicht

Und auch die Rückseite weiß zu entzücken. Die Zeiten, in denen ein fieser Kabelsalat an der Rückseite des Fernsehers entlang rankte ist dank der One-Connect-Box vorbei. Nun führt zugunsten der Wand-Montage-Fans nur noch ein einziges Kabel vom Fernseher in die Anschluss-Box, an der wiederum sämtliche andere Gerätschaften ihren Platz finden.

Die ausklappbare Kamera des F9090, die der Skype-Telefonie und der Gestensteuerung dient, stört keineswegs. Und wenn jemanden das Lämpchen am unteren Rand des Fernsehers stört, dann kann er es im Menü deaktivieren. Insgesamt also sehr stimmig, elegant und falls wir es noch nicht erwähnt haben: hochwertig!

Hardware: die technischen Highlights des F9090

Aber auch die technischen Features lassen sich sehen, weshalb wir nachfolgend einige smarte Highlights, welche im Hintergrund des 55 Zöllers werkeln, auflisten wollen: Die komplette Tabelle mit technischen Daten folgt danach.

Twin Tuner

Mit dem Twin Tuner können Sie zwei unterschiedliche Programme zur selben Zeit empfangen. Sehen Sie etwa einen Spielfilm auf Ihrem Samsung Smart TV-Gerät, kann Ihr Partner gleichzeitig Fußball auf einem kompatiblen Smartphone oder Tablet genießen. Mit einer externen Festplatte oder einem USB-Stick haben Sie ferner die Möglichkeit, eine Sendung anzuschauen und zeitgleich eine andere aufzuzeichnen.

Precision Black

Gezieltes Abdunkeln der LEDs hinter dunklen Bereichen des Bildes sorgt im Zusammenspiel mit Micro Dimming (Ultimate) für starke Kontraste, ohne die hellen Elemente des Bildes zu beeinträchtigen.

Mirco Dimming Ultimate

Die Micro Dimming-Technologie analysiert das Bild zonenweise und optimiert die Dimming-Einstellungen. Das Resultat: tiefe Schwarz- bzw. reine Weißtöne, intensive Kontraste und Schärfe bis ins Detail. Beim Micro Dimming (Ultimate) sind die Abstufungen noch präziser.

3D Hyper Real Engine

Die 3D Hyper Real Engine ermöglicht kristallklare Bilder, die selbst kleine Details einfangen. Die Technologie basiert auf einem von Samsung entwickelten Chip, der automatisch den zu optimierenden Bildanteil analysiert und potenzieller Bildstörungen korrigiert.

Clear Motion Rate (CMR)

Bei der Clear Motion Rate regelt ein intelligenter Chipsatz nicht nur die Bildwiederholungsrate, sondern auch die Backlight-Steuerung und den Bildprozessor. So werden bis zu 1.000 Bilder pro Sekunde in brillanter Qualität dargestellt. Damit ermöglicht der F9090 auch bei schnellen Kameraschwenks eine messerscharfe Bildwiedergabe.

Intelligent Viewing

Samsung Smart TV Geräte mit dieser Technologie erkennen, welche Art von Sendung läuft (z.B. Fußball oder Spielfilm), und optimieren die Bildqualität anhand dieser Information automatisch.

Noise Filter

Dieser Filter sorgt für die Unterdrückung von Bildrauschen und entfernt damit den störenden Verwaschenes-Bild-Effekt, der bei der Digitalübertragung entstehen kann. Das führt zu einem klaren und scharfen Bild.

Quadmatic Picture Engine

Datenblatt des Samsung F9090

  • Das Datenblatt mit allerlei technischen Daten findet ihr hier.

Die Peripherie des Samsung UE55F9090 (Lieferumfang)

One-Connect-Box – Alles unter einem Hut

Genau wie der Fernseher selbst kommt natürlich auch das mitgelieferte Zubehör alles andere als spartanisch daher. Darunter befinden sich zwei Fernbedienungen, zwei 3D-Active-Shutter-Brillen, diverse Kabel und natürlich die schon im Vorfeld erwähnte One-Connect-Box.

Samsung One-Connect-Box
Diese hat es im wahrsten Sinne des Wortes in sich, denn sie beherbergt bis auf den Netzstecker und das Box-Kabel alle weiteren Geräte wie z.B. Receiver, Konsolen etc. Kabelsalat und gut durchdachte inkognito-Akrobat-Rohrverlegungen gehören damit der Vergangenheit an!

Die One Connection Box

Dank der One-Connect-Box gehört Kabelsalat der Vergangenheit an.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der One-Connect-Box ist die Tatsache, dass diese dank des Smart-Evolution-Kits in Sachen Hardware immer auf dem Laufenden gehalten werden kann, denn eine kommende Upgrade-Version der Box wird die Soft- und Hardware der nächsten Generation enthalten und verfügt dann auch über einen HDMI-2.0-Anschluss.

Am F9090 selbst ist zudem ein CI-Slot, ein USB- und ein Service-Port vorhanden. Leider wurde die Box während unseren intensiven Testzeiten etwas warm. Zwar nicht so warm, dass man sich hätte ernsthaft verbrennen können, trotzdem gibt es einen Punkt Abzug in der B-Note.

Die gute alte Standard-Fernbedienung

Die Standard Fernbedienung sieht nicht nur klassisch aus, sondern ist im Gegensatz zu vielen anderen Modellen sehr kompakt und liegt extrem gut in der Hand. Alle Bedienelemente sind mit dem Daumen gut zu erreichen – und das ohne großartiges Umgreifen. Neben der tollen Ergonomie ist aber auch die Anordnung  und Größe der Tasten, das geringe Gewicht und das Design im Allgemeinen sehr gut gewählt. Rein optisch betrachtet könnte man sogar meinen, dass bei der Fernbedienung kein Plastik, sondern eine  gebürstete Alu-Oberfläche zum Einsatz kommt.

Standard Fernbedienung

Die Standard Fernbedienung des F9090 – sie liegt gut in der Hand und lässt sich einfach bedienen.

Die smarte Version der Fernbedienung

Für etwas experimentierfreudigere oder Technik-affine Leute liefert Samsung noch eine weitere Fernbedienung mit, welche dem Nutzer etwas mehr abverlangt als stumpfes Tastendrücken. Dies ist zwar hier auch möglich, doch nicht auf demselben Weg wie bei der herkömmlichen Fernbedienung. Wichtige Funktionstasten sind auch hier mit nur einem Daumenschwung gut erreichbar, da die Touch-Fernbedienung nochmal ein Stückchen kleiner daherkommt.

Wie man auf den ersten Blick gut erkennen kann, ist dieses Modell auf Touch-Steuerung ausgelegt. Mit dem Touch-Panel lassen sich nicht nur Websites  gut bedienen, sondern auch das Programm wechseln. Dafür zeichnet man einfach nur die gewünschte Zahl auf Touch-Fläche und voilá.

Die eher unscheinbare aber dennoch gut platzierte Recomm-Search-Taste bietet dem Nutzer eine weitere smarte Zusatzfunktion, nämlich ein auf den Nutzer zugeschnittenes und an seine Gewohnheiten angepasstes, empfohlenes (recommended) Programm. Dies funktioniert allerdings erst, wenn der TV bereits genügend Daten auswerten konnte. Sollte dies noch nicht der Fall sein, so schlägt der F9090 lediglich beliebte Programme bzw. Serien vor.

Mit der Voice-Taste lässt sich der TV spielend einfach steuern und auch die Programmsuche bzw. die Programmplanung kann hiermit ohne körperliche Betätigung durchgeführt werden.

Samsung Smart Remote

Das neue Modell bietet ein Touchbad das nette Funktionen ermöglicht.

Zwei aktive 3D-Brillen mit an Board

Bei seinen neuesten 4K-Flaggschiffen setzt Samsung wie immer auf aktiven Shutterbrillen, was vor allem damit zu tun hat, dass diese die volle Auflösung “einfangen” können, wenngleich es noch keine nativen 4K-3D Inhalte gibt. Die beiden mitgelieferten Brillen schmieden sich dank der flexiblen Bügel gut an und fallen beim 3D-Betrieb nicht unangenehm auf. Der Aktivierungsknopf ist gut zu erreichen und lässt sich zudem gut erfühlen, ohne dass sich dabei ein Fingerabdruck auf den Gläsern verewigt.

3D Brille des F9090

Die aktive 3D-Brille des F9090 ist wie von Samsung gewohnt leicht und komfortabel.

Bedienung und Einstellungsmöglichkeiten

Das erste Starten des F9090 – Setup mit Wohlfühlmusik

Wie bereits zuvor erwähnt, startet nach dem erstmaligem Drücken auf das rote Knöpfchen der Fernbedienung die Installation des Fernsehers. Während entspannende Musik ertönt definieren wir die Basics, wie den gewünschten Sender-Empfang (Tuner-Signal), die Uhrzeit,und die Netzwerkeinstellungen.

Nachdem die Programme allesamt gefunden wurden, können wir noch unsere Postleitzahl eingeben um von etwaigen Empfehlungen in Verbindung mit dem Smart Hub zu profitieren. Wenn das Bild erscheint, welches auf das smarte Verhalten des Fernsehers aufmerksam macht, ist das Setup abgeschlossen und man kann endlich den vollen Umfang des F9090 Ultra HD Fernsehers genießen.

F9090 Setup

Der UE55F9090 ist ein kluges Kerlchen und merkt sich die Gewohnheiten und Vorlieben seines Besitzers.

Männer eben – erstmal die Menüs abchecken!

Wie wir Männer eben so sind, werden erstmal sämtliche Menüs auf Herz und Nieren geprüft. Also ab in’s Bild Menü, in dem uns eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten erwartet.

Bis auf den Bildmodus, der bei „Film“ eindeutig am authentischsten abschneidet, sind die meisten Dinge mehr oder weniger Geschmackssache. Der Farbton sollte unserer Meinung nach auf Warm 2 stehen, was er im Film-Modus auch automatisch tut, alles Andere wirkt entweder zu kalt oder unrealistisch.

[nggallery id=2]

Es gibt also einige Parameter mit denen rumexperimentiert werden kann, jedoch ist der Samsung 4K TV bereits in den Werkseinstellungen bis auf die beiden genannten Änderungen bestens eingestellt. In den erweiterten Bildeinstellungen kann man ferner das Bild feintunen, was gerade Experten bzw. den Videophilen gefallen dürfte.

Der Ton – solide und stimmig

Da wir bis auf die PS3 zwecks Blu-Ray-Zuspielung auf die Verwendung jeglicher externer Geräte verzichtet haben, haben wir uns auch im Ton-Menü für den Film-Modus entschieden. Dieser ist weder zu flau, noch wirkt er zu eintönig. Ein solider Fernseher-Sound also, der für den Ottonormalverbraucher durchaus auch bei Blu-Ray-Abenden seine Existenz rechtfertigt. Wer allerdings auf einen etwas actionreicheren Kino-Sound steht, der kommt um ein externes Gerät nicht drumherum, da die Bässe – dem Lautsprechersystem des F9090 entsprechend – nicht immer mit dem nötigen RUMMS daherkommen.

Ton Menü

Geschwindigkeit, Oberfläche und Bedienbarkeit des F9090

Der Samsung 4K TV lief in unserem Test stets auf Hochtouren und hatte zu keiner Zeit mit Performance-Problemen oder Abstürzen zu kämpfen. Der Quad-Core-Prozessor ist immer fühlbar präsent und geleitet den Nutzer zügig durch alle Menüs. Auch das Navigieren durch die verschiedenen Programme (Zapping) geht flott vonstatten und es kommt niemals zu Eingabeverzögerungen bzw. Lags.

Die Menüs sind weder überfüllt, noch wirken sie unterbesetzt oder im Bezug auf den TV-Betrieb störend, da die Transparenz schon werkseitig optimal eingestellt ist. Änderungen können also live begutachtet werden. Die Transparenz kann zudem, je nach Vorliebe, entweder hoch oder runtergeschraubt werden. Für diese Super-Performance erhält der F9090 von uns die volle Punktzahl!

Smart TV-Funktionen

Die Smart TV-Features setzen bekanntlich eine Internetverbindung voraus, welche dank der übersichtlichen Menüs sehr schnell eingerichtet ist. Die Smart-TV-Taste ist prominent auf beiden Fernbedienungen platziert und auch der Aufbau der Smart TV-Oberfläche ist sehr übersichtlich und navigationsfreundlich gehalten. Die verschiedenen Rubriken (VIDEO ON DEMAND usw.) sind gut zu erreichen und die jeweiligen Funktionen erklären sich quasi von selbst.

Es stehen zahlreiche Rubriken und Angebote zur Verfügung, welche zum einen über die oberen Reiter oder durch rechts/links-Navigation erreicht werden können. Mit an Board sind Beispielsweise soziale Netzwerke, zahlreiche vorinstallierte Apps, Film-Angebote und natürlich eine Art Media-Hub, in dem eigene Bilder, Videos und TV-Aufnahmen verwaltet und angeschaut werden können.

[nggallery id=1]

Apropos Aufnahmen: Der F9090 erkannte und formatierte auf Anhieb unseren 64GB USB-Stick, auf dem sich die ein oder andere Serie oder ein Film aufnehmen lässt. Die Aufnahme-Programmierung ist kinderleicht und kann mit nur einem Knopfdruck gestartet werden. Dank des Twin-Tuners kann man parallel zur Aufnahme sogar ein anderes Programm schauen.

Gestensteuerung mit Präzision

Ebenfalls unter “smart” einzuordnen ist die Gestensteuerung, die im entsprechenden Menü sehr gut erklärt wird. Diese ist, ein entsprechend beleuchteter Raum vorausgesetzt, sogar ziemlich präzise und verleitet während des Fernsehens des Öfteren zum herumspielen. Um die Gestensteuerung zu aktivieren reicht es, wenn man die Hand hebt. Danach erscheint der Cursor und man kann mittels “Grabschen” die Lautstärke anpassen, die Sender wechseln uvm.

Ob diese Funktion regelmäßig genutzt wird sei mal dahingestellt – immerhin aber eine interaktive Alternative zu herkömmlichen Bedienelementen, besonders dann, wenn die Fernbedienung mal wieder nicht da liegt wo sie eigentlich hin gehört oder wenn einfach nur die Batterien den Geist aufgegeben haben.

Gestensteuerung

Sprachsteuerung: Frau Samsung hört auf’s Wort

Ebenfalls smart ist die Sprachsteuerung des Ultra HD-Fernsehers, was zumindest im Webbrowserbetrieb die fehlende Fernbedienung-Tastatur, wie sie beispielsweise bei Philips vorhanden ist, ein wenig ausmerzt.

Auch die Sprachsteuerung lässt sich mit Leichtigkeit durch einen Tastendruck auf der silbernen Fernbedienung oder ein Sprach-Passwort (standardmäßig “Hi TV”) aktivieren und eröffnet dann neue Möglichkeiten des Couch-Surfens. Ihr wisst nicht was heute Abend im TV kommt? Kein Problem! Bock auf Action? Dann fragt euren Samsung F9090 doch einfach danach – er oder besser sie, wird es euch dann sagen und zeigen.

Aber auch einfache Kommandos wie z.B. „lauter“, „leiser“, „Programm rauf“ etc. führt der Fernseher problemlos aus. Bei etwas schwierigeren Suchbegriffen sollte klar und deutlich gesprochen werden, da ansonsten eine völlig andere Phrase im Google-Suchfeld erscheinen könnte.

4K-Upscaling: Wie funktioniert  das eigentlich?

Mit der im Samsung TV integrierten Quadmatic Picture Engine ist es möglich, jedes Bildmaterial (z.B. SD, HD, Full HD) in 4K-Auflösung zu konvertieren (Up-Scaling). Dabei verweist der Begriff Quadmatic Picture Engine einerseits auf die vier Stufen des Up-Scaling-Prozesses, andererseits auf die erreichte 4K-Auflösung und schließlich auf den Quad-Core-Prozessor, der dies alles realisiert. Um auch beim Up-Scaling eine hervorragende Bildqualität zu erreichen, sorgt die Quadmatic Picture Engine in vier Schritten für ein klares und scharfes Bild:

  1. Signalanalyse: Der Fernseher analysiert die Auflösung des Ausgangssignals und entscheidet, welche weiteren Schritte zur Bildoptimierung vorgenommen werden müssen. Auch Signale, die bereits in 4K-Auflösung konvertiert wurden, werden auf Fehler überprüft.
  2. Rauschreduktion: Der UHD TV erkennt, bei welchen Signalbestandteilen es sich um unerwünschtes Rauschen handelt. Dieses wird herausgefiltert, ohne dabei Details einzubüßen.
  3. Up-Scaling: In diesem Schritt wird das Ausgangssignal in ein Bild in Ultra HD-Auflösung umgewandelt – unabhängig davon, welche Auflösung das Ausgangssignal vorher hatte.
  4. Detailverbesserung: Im abschließenden Schritt werden Details herausgearbeitet, Kontraste sowie Kanten geschärft und somit ein homogener Bildeindruck gewonnen.

SD-Upscaling

Das Upscaling von SD-Material funktioniert zwar ganz gut, allerdings bringt das Endergebnis gerade bei etwas in die Jahre gekommenen Serien keinen wirklichen Vorteil mit sich. Besonders dann nicht, wenn man den für 4K-Fernseher erlaubten Sitzabstand berücksichtigt. Beim Einhalten des normalen Sitzabstandes, einer Standard-Bildquelle und abhängig vom Signal, also leider nur auf dem Niveau eines guten Full-HD-Fernsehers.

Schon besser wird es bei 720p-Bildquellen aber auch hierbei zeigt sich, dass der Fernseher für etwas höheres bestimmt ist und mehr als unterfordert ist, bzw. seine Stärken nicht ansatzweise ausspielen kann. Bei 1080i-Quellen kommt der Samsung TV schon etwas mehr in Fahrt, sein ganzes Potential kommt dennoch nicht zum Tragen. Dies liegt aber am Eingangssignal, da die Bildqualität beim Zuspielen von Blu-Rays einfach überwältigend ist.

Blu-Ray-Upscaling

Test-Blu-Ray: Wall-E
Wow! Klar, Wall-E ist animiert und ist damit prädestiniert für ein tolles Bilderlebnis. Aber was der F9090 hier gezeigt hat, hat unsere Erwartungen mehr als übertroffen. Der Upscaler leistet hier wirklich tolle Arbeit und skaliert das Bild augenscheinlich verlustfrei auf die Ultra HD Auflösung hoch. Natürlich tritt hier beim Herantreten an den Fernseher ein miniminiminimales Scaling-Rauschen auf, was jedoch von der normalen Sitz-Position nicht wahrgenommen werden kann.  Die Bildschärfe ist wirklich fantastisch, die Farben wirken so wie sie sein sollten und das Bild wirkt sehr lebendig. Die Details sind ausgesprochen detailreich und lassen den Zuschauer förmlich in das Geschehen eintauchen.

Masterd in 4K Blu-Ray

Test-Blu-Ray: Men in Black (1997)
Haben wir etwas verpasst oder wieso ist die Qualität von dem 16 Jahre alten Film so gut, dass man meinen könnte, dass dieser erst vor kurzem mit modernsten Kameras gedreht wurde? Unsere Erwartungen waren nicht gerade sehr hoch was die Qualität von mastered in 4K-Blu-Rays anbelangt doch wir wurden definitiv eines besseren belehrt. Unglaublich was so ein Remastering mit einem in die Jahre gekommenen Film anstellen kann. Zweifelsohne ist hier, und zwar nur hier, Bildrauschen zu erkennen, welches aber dem Filmvergnügen keinen Abbruch bereitet und problemlos, vor allem als MIB oder Will Smith Fan, ignoriert werden kann. Die mastered in 4K Version von Men in Black ist basierend auf dem Quellmaterial ein wahres Meisterwerk.

3D Blu-Ray-Upscaling

Test-Blu-Ray: Avatar 3D
Auch hier haben wir im Bezug auf die Bildqualität absolut gar nichts zu bemängeln. Es bietet sich ein pures Sehvergnügen das seinesgleichen sucht. Der 3D-Effekt ist großartig und lässt sich bei Bedarf in der Intensität einstellen. Die traumhafte Szenerie in Avatar wirkt absolut authentisch und veranlasst zum Träumen, was von der Kameraführung und der gesamten Aufmachung des Referenzfilms nochmals verstärkt wird. Bildrauschen oder unflüssige Sequenzen fallen bei Avatar nicht auf, hier und da gibt’s jedoch eine kleine Portion Crosstalk zu entdecken. Allgemein sind auch andere Krankheiten wie das Clouding nur sehr selten zu beobachten und wenn dann kommen diese nur vereinzelt und in minimalster, kaum auffälliger Art und Weise daher.

4K Nativ:

Die Steigerung von SD auf Blu-Ray-Upscaling ist euch sicherlich schon aufgefallen, weshalb wir vermutlich kaum ein Wort über die unsagbare HAMMER-Qualität von 4K-Material verlieren müssen. Wir machen es aber trotzdem, da es sich ja hierbei um einen Test handelt und ihr sicherlich wissen wollt, wie uns der Betrieb, für den der Fernseher eigentlich gemacht wurde, gefallen hat. Kommen wir jedoch erst einmal zum Zuspielen von nativen 4K-Filmen. Dies geht leider nicht über USB, zumindest haben wir es in unserem Test nicht hinbekommen, da immer die folgende Fehlermeldung kam.

4K per USB
Über HDMI vom PC ging es jedoch problemlos, sodass wir nach dem USB-Fehlversuch endlich in den hochauflösenden Genuss von der Ultra HD Auflösung gekommen sind.

Herhalten musste dafür neben „The curvature Earth from Space“ (3840 x 2160) auch der Film TimeScapes, der uns in einer Auflösung von 4096×2304 Pixeln vorlag. Da wir den Film schon zuvor in 1080p auf einem herkömmlichen Full-HD-Fernseher bestaunen konnten, haben wir natürlich sofort den enormen Unterschied erkennen können. Neben der knackig-scharfen Auflösung, was eigentlich noch untertrieben ist, konnten wir eine Art Tiefeneffekt ganz ohne 3D beobachten. Zusammengefasst also ein beeindruckendes, figuratives Filmerlebnis mit ausdrucksvollem Kontrast, bahnbrechender Schärfe und ohne störendes Flimmern oder anderen unschönen Nebeneffekten. Wie für 4K typisch konnten wir natürlich auch beim näheren Betrachten des F9090 nur schwer ein Pixel vom anderen unterscheiden.

Fazit des Samsung F9090 Tests

Zusammenfassend sind wir mit dem UE55F9090 wirklich sehr zufrieden, hier stimmt einfach alles:

  • tolles Design
  • erstklassiges Bild im HD- und 4K-Betrieb
  • TOP Ausstattung
  • schnelle Befehlverarbeitung
  • gesonderte Anschlussbox

Für alle die regelmäßig einen Heimkino-Abend mit Blu-Rays veranstalten und vielleicht sogar schon eine kleine 4K-Filmsammlung ihr Eigen nennen dürfen, gibt es von uns für Samsungs UE55F9090 eine klare Kaufempfehlung.

Und hier noch ein Video von Samsungs Prachtstücken von der IFA 2013: