Bislang ist es nicht so, als würde der Markt mit Ultra HD Blu-ray Playern geflutet werden. Verständlich, denn es gibt derzeit weder die dazu passenden Ultra HD Blu-rays, noch ist klar, wie stark sich diese überhaupt durchsetzen werden. Es dürfte aber klar sein, dass mit voranschreitender Zeit die Produktvielfalt zunehmen wird. Die zweite Jahreshälfte 2016 sollte bereits mehrere Hersteller dazu veranlassen, ihre eigenen Modelle auf den Markt zu bringen. Preislich sollten sie sich an Samsungs UBD-K8500 für 399 US-Dollar orientieren.

Neuer spezieller MediaTek-Chip in Arbeit

Basis der neuen Modelle ist ein Systemchip von MediaTek, der viele wesentliche Funktionen unterstützt, die man für einen Ultra HD Blu-ray Player benötigen könnte. Das sollte die Markteinführung für viele Hersteller vereinfachen, die sich so einen großen Teil ihrer nötigen Eigenentwicklung sparen können. Der Mediatek MT8581 „System on a Chip“ (SoC), bietet neben Ultra HD auch HDR Support.

Ein solcher Chip eignet sich zudem nicht nur zur Wiedergabe von Ultra HD Blu-rays, sondern auch für das Abspielen von Blu-rays, DVDs und CDs. An Bord sind eine umfangreiche Video-Codec-Unterstützung, die 4K mit maximal 60 Hz HEVC, H.264 und VP9 4K umfasst, sowie MPEG-2, VP8 und VC-1 für klassischen Full HD Video-Content. Als Audio-Codecs werden vom MediaTek MT8581 AAC, Dolby Digital, Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, DTS und DTS HD Master Audio unterstützt.

Die Massenproduktion des MediaTek SoC für UHD Player soll in der 2. Jahreshälfte 2016 erfolgen. Konkrete Hersteller, die den MT8581 verwenden wollen, nannte MediaTek nicht.

[areadvd]