Direkt nach der Vorstellung von Toshibas neuen 4K UHD TVs wurde bekannt, dass der US-Streaming-Dienst Netflix mit einer App auf den Geräten vertreten sein wird. Benötigt wird diese unter anderem, um 4K-Content des Video-on-Demand-Dienstes auf die Fernseher zu bekommen. Etwas überraschend wurde nun bekannt, dass auch der deutsche Streaming-Anbieter Videociety mit einer App vertreten sein wird.

Beta-Phase mit nicht angepasster Benutzeroberfläche

Anwender sollten sich aber nicht zu früh freuen, denn derzeit befindet sich die Applikation von Videociety noch in einer Beta-Phase. Diese besitzt aktuell noch nicht einmal eine an die Ultra-HD-Auflösung angepasste Bedienoberfläche. Auch beim Demo-Material muss noch mit starken Einschränkungen gerechnet werden. Als Highlight läuft ein 4K-Trailer zu „The Expendables 3“.

Wann genau Videociety mit dem regulären Betrieb seines UHD-Angebots beginnen wird, ist noch nicht geklärt. Wir rechnen aber mit einem Start frühestens Anfang 2015. Interessant zu sehen sein wird dann, wie viel Videociety als Mietpreis eines UHD-Films veranschlagt. Um den Dienst nutzen zu können, wird übrigens eine 16 Mbit/s-Leitung benötigt (DSL 16000).

[heise]