Viele Experten sehen noch immer einige Jahre ins Land ziehen, bevor sich der 4K-Markt auf breiter Basis wird durchsetzen können. Dennoch ist bereits in diesem Jahr der eine oder andere Erfolg erzielt worden, der sich auf das Ultra-HD-Segment bezieht – im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Verkaufszahlen von 4K-Fernsehern beispielsweise verneunfacht, was natürlich vor allem aus zwei Gründen der Fall ist. Zum einen sind die Preise für UHD-Fernseher massiv gesunken und zum anderen können sich immer mehr Menschen ein Bild vom Qualitätszuwachs durch 4K machen.

Günstige 4K-Fernseher gut für UHD-Markt

Vor zwei Jahren lag der durchschnittliche Verkaufspreis eines 4K-Fernsehers noch bei über 20.000 US-Dollar, im vergangenen Jahr sank der Durchschnittspreis dann auf unter 7.000 US-Dollar. Mittlerweile bieten die ersten Händler zu Black Friday, Cyber Monday und Weihnachten hohe Rabatte an, einen 55 Zoll großen 4K-Fernseher von Samsung gibt es in den USA bei Best Buy etwa schon für unter 900 US-Dollar zu kaufen.

Damit ist es zu Weihnachten möglich, 4K-Fernseher zu finden, die günstiger verkauft werden als Full-HD-Modelle, was ein wichtiger Schritt in der Entwicklung des UHD-Segments ist. Immerhin ist es so, dass es sich mittlerweile definitiv zu überlegen lohnt, ob der Kauf eines HDTVs überhaupt noch lohnenswert ist, wenn 4K-Fernseher immer günstiger werden und gerade zu Weihnachten preiswert verfügbar sind.

In zwei Jahren: HDTVs nicht mal als Geschenk

Tom Campbell, ein Technik des Video and Audio Center, geht sogar so weit zu sagen, dass man in zwei Jahren nicht mal mehr in der Lage sein wird, einen HDTV als Geschenk zu überreichen, da die Preise für 4K-Fernseher immer weiter sinken werden. Ob Campbell mit seiner Prognose recht behält, sei einmal dahingestellt, zumindest dürfte aber klar sein, dass das 4K-Segment in den kommenden Jahren stetig wachsen wird.

[via dailyworld.com]